Fragen zum Sachkundenachweis für 20/40-Hunde


Seite 5 von 6

Fragebogen 13 - Frage 7

Welche Bedürfnisse des Hundes müssen bei artgerechter Haltung täglich ausreichend erfüllt werden?

1) Der Hund muss ausreichend, d.h. mehrere Stunden täglich geistig und körperlich gefordert werden.
2)  Der Hund muss jeden Tag ausreichend lange und mehrmals täglich Sozialkontakte mit Menschen und Artgenossen haben.
3) Der Hund muss täglich mindestens zwei Mahlzeiten erhalten.
4) Der Hund sollte vorwiegend in einer Zwingeranlage mit gut isoliertem Boden gehalten werden.


Fragebogen 13 - Frage 23

Wenn man einen Welpen kauft, sollte man .....

1) besonders in der ersten Phase viel Zeit (ggf. Urlaub) haben, um sich bestmöglich um den Hund kümmern zu können.
2) den Züchter vorher ”auf Herz und Nieren” geprüft haben, um einen Hund mit guten charakterlichen und genetischen Anlagen zu bekommen.
3) unbedingt einen Garten haben, denn sonst ist es sehr problematisch, den Hund stubenrein zu bekommen.
4)  sicher sein, dass der Hund auch längerfristig zu dem Lebensstil und den Lebensumständen passt.


Fragebogen 13 - Frage 41

Zwei Hunde kämpfen miteinander. Die Besitzer stehen daneben und schreien die Hunde an, um den Kampf zu beenden. Wie interpretieren die Hunde dieses Verhalten?

1)  Durch das Anschreien bekommen die Hunde Angst und beenden den Kampf sofort.
2) Durch die aggressive Stimmung der Besitzer werden die Hunde angestachelt weiterzukämpfen.
3) Das Schreien der Besitzer beeinflusst das Verhalten der Hunde nicht.
4) Hunde interessieren sich nicht für das Verhalten von Menschen.


Fragebogen 13 - Frage 59

Es kommt relativ häufig vor, dass Hunde Kinder im Gesicht verletzen. Warum?

1) Das Gesicht des Kindes ist in Schnauzenhöhe.
2) Kinder umarmen Hunde gerne und geben ihnen Küsse. Einigen Hunden ist diese Nähe zu viel und sie versuchen sich durch Schnappen aus der Situation zu befreien.
3) Die Gesichtsverletzungen entstehen meist nicht durch Bisse, sondern wenn die Kinder angesprungen werden und dabei hinfallen.
4) Hunde verletzen unbeabsichtigt gelegentlich das Gesicht eines Kindes, wenn sie über das ”Lefzenlecken” Beschwichtigung signalisieren wollen.


Fragebogen 13 - Frage 77

Gibt es beim Üben mit einem ängstlichen Hund besondere Dinge zu bedenken?

1) Ja. Hunde können nur lernen, wenn sie entspannt sind und keine Angst haben.
2) Ja, man muss darauf achten, keine bedrohlichen Gesten in den Übungen zu verwenden.
3) Ja. Mit einem ängstlichen Hund sollte man lieber gar nicht trainieren, weil er aus Angst heraus beißen könnte.
4) Nein, mit einem ängstlichen Hund kann man trainieren, wie mit jedem anderen auch.


Fragebogen 14 - Frage 85

Können im Zusammenhang mit Strafe Probleme auftreten?

1) Ja, der Hund kann Angst vor dem Hundeführer bekommen.
2) Ja, der Hund kann aggressiv werden, wenn er sich bedroht fühlt oder Schmerzen empfindet.
3) Ja. Wenn man im falschen Moment bestraft, kann der Hund die Verbindung zwischen Strafe und unerwünschtem Verhalten nicht herstellen
4) Nein, man braucht keine Probleme zu erwarten, denn Strafe ist etwas, was der Hund immer versteht.


Fragebogen 14 - Frage 115

Wie verhalten Sie sich, wenn Ihnen ein Jogger entgegenkommt und Ihr Hund frei läuft?

1) Ich brauche nichts zu unternehmen, weil mein Hund höchstens zu dem Jogger hinläuft, ihn aber nicht belästigt oder beißt.
2) Ich rufe meinen Hund zu mir, leine ihn an und lasse ihn erst wieder los, wenn ich sicher weiß, dass er den Jogger nicht verfolgen wird.
3) Ich renne ein Stückchen mit dem Jogger mit. Das lenkt meinen Hund vom Jogger ab, denn er konzentriert sich dann nur auf mich.
4) Ich bitte den Jogger möglichst langsam zu laufen, um meinen Hund nicht zum Hinterher­rennen zu verleiten


Fragebogen 14 - Frage 132

Kann eine Hündin bei der ersten Läufigkeit schon erfolgreich gedeckt werden?

1) Ja
2)  nein


Fragebogen 14 - Frage 160

Was geschieht im Falle eines Unfalls, wenn ein Hund ungesichert im Auto transportiert wird?

1) Er kann aus dem Fahrzeug geschleudert werden und weglaufen.
2) Eigentlich kann nichts Schlimmes passieren, da die Hunde ja zumeist im Auto liegen.
3) Der Hund kann bei einem Autounfall ein erhebliches Verletzungsrisiko für Insassen darstellen und auch selbst schwer verletzt werden
4) Dem Fahrer kann unabhängig vom Unfallhergang eine Teilschuld zugesprochen werden.


Fragebogen 14 - Frage 168

Welchen Ausdruck zeigt dieser Hund?

1) Der Hund ist ängstlich und unterwürfig.
2) Der Hund ist neutral bis aufmerksam.
3) Der Hund ist müde.
4) Der Hund droht unsicher und ist erregt.


Fragebogen 15 - Frage 8

Nennen Sie Punkte, die man mindestens erfüllen muss, um einen Hund artgerecht zu halten.

1) Der Hund braucht täglich häufige Kontaktmöglichkeiten zu Menschen und/oder Hunden.
2) Hunde brauchen jederzeit freien Zugang zu Wasser.
3)  Hunde brauchen ausreichend häufige (mind. dreimal täglich) und ausreichend lange (mind. zwei Stunden am Tag für einen gesunden Hund) Spaziergänge.
4) Es muss gewährleistet sein, dass der Hund im Krankheitsfall medizinisch versorgt werden kann.


Fragebogen 15 - Frage 24

Welche Dinge sprechen gegen den Erwerb eines Welpen aus dieser Quelle?

1) Die Hündin verbellt jeden, der in die Nähe kommt, und die Welpen bellen oder verstecken sich.
2) Die Hunde haben keine Papiere.
3) Die Hunde sind schmuddelig, weil sie im Laub spielen.
4) Die Welpen rennen zu jedem hin.


Fragebogen 15 - Frage 41

Warum reagieren viele Hunde an der Leine aggressiver?

1) Hunde an der Leine sind mutiger.
2) Hunde können sich an der Leine nicht frei bewegen und ausweichen und fühlen sich schneller bedroht.
3) Hunde haben dieses Verhalten als Strategie gelernt, um Situationen, die sie ängstigen, schneller beenden oder für sich entscheiden zu können.
4) Hunde ärgern sich darüber, dass sie angeleint sind und übertragen ihre Wut auf den anderen Hund.


Fragebogen 15 - Frage 60

Ist es eine Frage des Alters eines Kindes, ob das Zusammenleben mit einem Hund reibungslos funktioniert?

1) Nein, es ist eine Frage der Gewöhnung (Prägung), ob der Hund Kinder einer bestimmten Altersklasse akzeptiert oder nicht.
2) Nein, das hat mit dem Alter nichts zu tun. Ein Hund fühlt sich innerhalb der Familie in jedem Fall rangniedriger als die Kinder.
3) Indirekt ja, denn reifere Jugendliche werden von vielen Hunden als Erwachsene eingestuft.
4) Ja. Das Zusammenleben zwischen kleinen Kindern und Hunden ist immer problematisch.


Fragebogen 15 - Frage 78

Innerhalb welcher Zeit kann ein Hund eine Belohnung sicher mit seiner gezeigten Handlung verknüpfen?

1) Es dürfen nicht mehr als eine, allerhöchstens zwei Sekunden vergehen.
2) Man sollte den Hund innerhalb von fünf Sekunden belohnen.
3) Es ist nicht von der Zeit abhängig, ob der Hund die Übung begreift, sondern nur von der Tatsache, ob die Futterbelohnung lecker genug ist.
4) Man hat ein paar Minuten Zeit, besonders wenn der Hund die Handlung länger zeigt.

Nächste Seite